skills-3367965_1920.jpg

Wie sieht ein Businessplan aus?

Zunächst einmal bedarf es einer klaren Gliederung. Kernelemente sollten  sein:

 

  1. Zusammenfassung des Geschäftsvorhabens

  2. Gründerperson / Gründerteam

  3. Geschäftsidee Produkt / Dienstleistung

  4. Markt und Wettbewerb

  5. Marketing

  6. Organisation / Mitarbeiter / Rechtsform

  7. Chancen/ Risiken

  8. Finanzplanung und Finanzierung

  9. Anlagen

Die Zusammenfassung wird am Schluss geschrieben und enthält alle wesentlichen  Erkenntnisse aus den folgenden Agenda-punkten. Der Gründer oder das Gründerteam sollte sich mit Lebenslauf, Erfahrungen und Kompetenzen kurz vorstellen.

Bei der Vorstellung der Geschäftsidee bietet das "Business Model Canvas" eine etablierte Vorgehensweise und Struktur, um ein Geschäftsmodell umfassend zu beschreiben. 
Der Blick nach draußen darf natürlich nicht fehlen, d.h.  eine gründliche Analyse des Marktes und auch des Wettbewerbs muss enthalten  sein. Wie funktioniert der Markt, wer sind die Kunden, wie agiert der Wettbewerb?
Im Kapitel "Marketing" wird beschrieben, wie das Produkt oder die Leistung in den Markt oder genauer an den Kunden gebracht werden soll. Wie sieht genau das Angebot aus, welche Preisgestaltung soll greifen, welche Vertriebswege und welche Werbekanäle werden genutzt.

Im Kapitel Organisation / Mitarbeiter / Rechtsform wird der strukturelle Rahmen thematisiert: Funktionen, Rollen, Projektorganisation, etc. Die zu präferierende Rechtsform hängt einerseits von der geplanten Unternehmensgröße ab, andererseits auch von einer möglichen Haftungsbeschränkung oder der Anzahl möglicher Teilhaber. 

Eine Betrachtung der Chancen und Risiken zeigt, dass der Gründer auch bessere oder schlechtere Verläufe als geplant im Blick hat. 

Last but not least ist für viele Finanziers die Finanzplanung das Herzstück des Businessplans, da hier alle vorgenannten Erkenntnisse in Zahlen dargestellt werden, die es ermöglichen, den potentiellen Erfolg und den bis dahin notwendigen Kapitalbedarf abzulesen.

Gerne beantworten wir mit Ihnen gemeinsam diese Fragen und begleiten Sie auf dem Weg zu einer erfolgreichen Gründung.

Markt- und Wettbewerbsanalyse

Zunächst einmal ist es wichtig, Daten über den Markt zusammen-zutragen (potentielle Quellen sind z.B. Internetrecherche, Branchenbriefe von Banken und Sparkassen, Anbieter von Marktforschungs- und Statistik-Daten). 
 

Lässt sich der Markt abgrenzen, von lokal über regional, national bis weltweit? Lassen sich die Kundenstrukturen abgrenzen über Alter, Geschlecht oder andere Merkmale? Werden Geschäftskunden (B2B) oder Privatkunden (B2C) angesprochen? Was charakterisiert den Zielkunden, wie sieht der Idealkunde aus. Das Marketingkonzept der "Personas" kann hier weiterhelfen.
 

Was ist der Bedarf des Kunden, welche Probleme hat er, welche Lösungen wünscht er sich? Welche Kaufkraft hat der Kunde und welches Budget ist er bereit, für Ihr Angebot einzusetzen? Aus diesen Daten und dem von dieser Zielgruppe abgeschätzten Bedarf/Budget lässt sich das potentielle Marktvolumen ermitteln.

Folgt der Markt bestimmten Branchen-Gepflogenheiten? Ist es geplant, hiervon, ggf. auch bewusst, durch ein Ausscheren aus der Branchenlogik abzuweichen, um einen Mehrwert für den Kunden zu generieren?


Wie agiert der Wettbewerb? Welche Konzepte und Geschäfts-modelle bestehen am Markt schon und wie erfolgreich sind sie? Soll ein bereits am Markt bestehendes Geschäftsmodell kopiert werden oder ein eigener Ansatz gewählt werden? Was sind die Leistungsmerkmale sowie Stärken und Schwächen der Wettbewerber? Wie sieht Ihr Angebot dagegen aus?

Ist die Wahl des Standortes für Ihre Geschäftsidee relevant? Planen Sie mit Laufkundschaft, benötigen Sie besonders qualifiziertes Personal? Wo erstellen Sie Ihre Leistung und wie bekommt der Kunde Ihre Leistung: vor Ort, auf Distanz, virtuell?

Gerne beantworten wir mit Ihnen gemeinsam diese Fragen und begleiten Sie auf dem Weg zu einer erfolgreichen Gründung.

Unique Selling Preposition (USP)

Ein wesentlicher Punkt bei der Gründung eines Unternehmens ist die

Frage, wie sich die Gründungsidee von anderen, bereits am Markt befindlichen Konzepten unterscheidet. Was ist das wesentliche Alleinstellungsmerkmal, das die Idee vom Wettbewerb abhebt? Wichtig ist dies insbesondere in stark umkämpften Märkten, in denen bereits zahlreiche Wettbewerber aktiv sind.

Damit ein Produkt oder eine Leistung nicht als austauschbar gilt, ist es wichtig, ein einzigartiges Nutzenversprechen zu schaffen und dies an den potenziellen Kunden zu kommunizieren. Bei dem Nutzenversprechen ist zu unterscheiden zwischen einem Basisnutzen, einem Zusatznutzen und dem USP. Während beim Basisnutzen das Produkt im Fokus steht, ist es beim Zusatznutzen der Kunde und beim USP der Wettbewerb. Es geht beim USP also im Wesentlichen darum, sich vom Wettbewerb zu unterscheiden. Ein wirkungsvolles USP sollte daher einzigartig, zielgruppenrelevant und verteidigungsfähig sein.

Einzigartigkeit heißt tatsächlich, dass niemand sonst im bestehenden Markt so agiert. Da hilft es, sich ggf. auch mal in anderen Märkten und Branchen umzuschauen, um dort gelebte, erfolgreiche USPs zu finden und auf die eigene Branche oder den eigenen Markt zu übertragen.

Zielgruppenrelevanz stellt sicher, dass das Alleinstellungsmerkmal in der angestrebten Kundengruppe auch wirklichen Nutzen entfaltet. Der Zielkunde sollte einen  signifikanten und für ihn relevanten Mehrwert erhalten, den er beim Wettbewerb  nicht bekommt.

Verteidigungsfähigkeit bedeutet, dass Worten auch Taten folgen müssen. Kann das Produkt oder die Leistung den USP wirklich liefern oder entpuppt es sich als nicht haltbares Werbeversprechen?

Gerne beantworten wir mit Ihnen gemeinsam diese Fragen und begleiten Sie auf dem Weg zu einer erfolgreichen Gründung.

Unser Angebot für Gründer

Kompakte Gründungsberatung (4 Berater-Tagewerke)

 

Fokus:

  • Gemeinsame Entwicklung des Geschäftsmodells

  • Analyse von Markt und Wettbewerb

  • Erarbeitung eines Alleinstellungsmerkmals (USP)

  • Erstellung von Gründungskonzept und Businessplan

  • Klärung von Fragen zu Finanzierung, Fördergeldern und Zuschüssen

Die Beratung kann unter gewissen Bedingungen anteilig durch öffentliche Fördergelder unterstützt werden.

Wenn Sie mehr über dieses Angebot erfahren möchten,
sprechen Sie uns an.